#16

RE: Wohnzimmer

in Alte Beiträge 01.05.2012 20:09
von Niklaus Mikaelson (gelöscht)
avatar

Ja sie sollte Bekah einfach ignorieren denn das tat er selber auch denn sie war schon ein kleines naives Ding das wusste Nik schon immer deswegen hatte er sie ja auch wieder in den sarg geschickt doch sie war nun mal seine schwester und ja er liebte sie egal was andere dachten.
"ja ignorier sie oder versuch es es wird nicht leicht sein denn sie wird schon aufbrausend werden aber mach dir keine sorgen ich werde sie schon bremsen denn von mir lässt sie sich alles sagen"
das dachte er zumindestens doch er würde sicher noch eines besseren beleert werden doch dies stand noch nicht zur Debatte.
Nun wandt sie den Blick wieder ab und er schaute ihr nach doch gleich drehte er ihren Blick wieder zu sich und meinte dann
"Caroline das glaube ich dir nicht schau mich an und sag mir das es nur der schock ist aber bleib bei der Wahrheit denn die sieht anders aus ich merke das doch"
Sie musste es doch auch merken das da was ist zwischen ihnen doch was das mussten sie einfach noch raus finden.
Weiter hörte er ihr zu und ja sie hatte recht mit ihren worten doch er sah sich selber manchmal auch als Monster
"Doch ich bin aber ein Monster ich sehe das nun mal so mir scheint du siehst das anders oder täusche ich mich da??"
Ja er musste wissen wie sie das sah er legte sehr viel wehrt auf ihre meinung das merkte sie sicher auch.
Ja ihre Worte hatten etwas was sich nach der Wahrheit anhörte doch warum sollte er sich ändern er war nun mal so alle kannten ihn so
"Das mag sein doch ich bin nun mal so und wenn die Leute mich so sehen sollen sie doch ich liebe mein Leben so wie es ist"

nach oben springen

#17

RE: Wohnzimmer

in Alte Beiträge 01.05.2012 20:22
von Caroline Forbes • 396 Beiträge

dann sah caroline es als beschlossene sache, sie würde rebekah ignorieren. und sie hoffte mal das klaus in der nähe war falls sie wütend werden sollte, sonst, fürchtete sie, würde sie einen kopf kürzer sein. "das werde ich." als er ihren blick wieder auf sich lenkte sah sie ihm in die augen. sie konnte es nicht sagen, das wusste sie, aber was sollte sie denn bitte tun? sie nahm seine hand von ihrem kinn und stand auf, bevor sie wild mit den händen gestikulierte. "okay es ist kein schock, ich hab keine ahnung. weißt du, du verwirrst mich jedes mal mehr wenn wir uns sehen. meine gedanken sind völlig verdreht und ich kann sie nicht ordnen!" ihre stimme war nun nicht mehr so leise wie am anfang, denn sie fing an sich in rage zu reden. als er sie wieder nach ihrer meinung fragte seufzte sie. "weißt du, ich glaube du bist gar nicht so böse wie du immer tust, nur leider sagen deine taten was anderes." als er schließlich sagte das er sein leben so liebte wie es ist verschränkte sie ihre arme vor der brust. "das glaube ich nicht. niemand kann so sein. du liebst es also tatsächlich andere leiden zu sehen?" das löste bei ihr unverständnis aus. klar, es war seine lebensweise, aber sie verstand es einfach nicht, ihr leben war anders. vielleicht nicht mehr so behütet wie früher, aber auch nicht so...sie wusste nicht recht wie sie es ausdrücken sollte. sie sah ihn an, machte jedoch keine anstalten sich wieder zu setzten.








nach oben springen

#18

RE: Wohnzimmer

in Alte Beiträge 01.05.2012 20:44
von Niklaus Mikaelson (gelöscht)
avatar

Nun sagte er nichts mehr zu dem Thema Bekah denn er fand es sollte genug gesagt sein zu dem Thema er würde Caroline schützen wenn Bekah auch nur versuchen sollte ihr was zu tun würde sie es bereuen das stand für ihn fest.
Nun aber nahm sie seine Hände von ihrem Kinn weg und stand auf sie redete sich um Kopf und kragen das merkte und auch er stand auf und stand schnell hinter ihr aber berührte sie nicht doch er atmete ihren Duft ein und dies umnebelte seine sinne sie machte ihn rasend doch das musste er noch unterdrücken
"ich wusste doch das es nicht der schock war das merkte ich sofort doch was ist es dann Caroline sag es mir ich verwirre dich gut du tust das gleich mit mir doch was tun wir hier das sind Gefühle im spiel die nicht sein dürften doch sie sind da und du kannst diese nicht leugnen"
ne das konnte sie nicht und er hoffte sie würde es auch nicht mehr tun er war ihr grade näher wie je zu vor und am liebsten würde er sie einfach umdrehen und küssen denn diesen drang hatte er grade doch sie würde ihm sicher eine knallen so wie sie grade drauf war.
Er stand noch immer hinter ihr und hörte ihr zu er wollte ihr nicht mehr von der seite weichen.
"Hmm vielleicht bin ich nicht so böse das kann sein doch ich lebe schon hunderte von Jahre so mein leben hat mich abgehärtet denn du weisst nicht wie mein leben früher mal war ich war immer auf der flucht und werde es auch immer sein"
er würde ihr noch nicht sagen das es wegen seinem vater war der ihm nach seinem leben trachtete und das er seine Mutter tötete würde er ihr auch nicht sagen all diese sachen hatten dieses Monster aus ihm gemacht.
"Ja Caroline ich liebe es andere zu quälen mein Leben ist schon lange von nichts anderem mehr gezeichnet worden wie soll es auch wenn man immer so gelebt hat keiner kennt mich anders und wird es auch nie"
das war wieder eine lüge denn sie würde es anders kennenlernen wenn sie es zulassen würde doch er war sich sicher das sie das nicht tun wird.

nach oben springen

#19

RE: Wohnzimmer

in Alte Beiträge 01.05.2012 21:04
von Caroline Forbes • 396 Beiträge

noch während sie redete stand er auf und kam zu ihr. zwar stand sie mit dem rücken zu ihm, aber sie spürte den luftzug und die nähe als er sich hinter sie stellte ohne sie zu berühren. bei seinen worten lief ihr ein schauer über den rücken, aber kein unangenehmer, im gegenteil. sie wusste auch das da etwas war, was nicht sein durfte, aber konnte sie gefühle für ihn einfach so zu lassen? mal abgesehn von den schaden den er angerichtete hatte, kannte sie ihn ja nicht einmal wirklich. aber sie wusste auch das er recht hatte, leugnen konnte sie es nicht mehr, immerhin hat sie es gerade schon fast zugegeben. "ich leugne überhaupt nichts." sie stand einfach nur da, noch immer die arme verschrenkt. "aber ich weiß nicht was es ändern sollte." nein, das wusste sie nicht, er gab zu das caroline ihn verwirrte, aber würde es etwas ändern wenn die gefühle tiefer gingen? erlich gesagt wüsste sie nicht was sie tun würde, wenn er sie küssen würde, ein teil von ihr würde sicher erfreut sein, ein anderer hätte ein schlechtes gewissen und der letzte würde warscheinlich wirklich geschockt sein. "mag sein das dein leben immer so war. doch es musst nicht mehr so sein. bis vor einem jahr war mein leben auch noch anders. ich wurde immer beschützt und bin behütet aufgewachsen. mit all dem übernatürlichen hatte ich nie etwas zu tun und dann taucht auf einmal diese verrückte auf und bringt mich um, während ich vampiblut im kreislauf habe. so ist nun mal das leben, es gibt nicht nur schöne zeiten, trotzdem ist das kein grund." zumindest war es für sie keiner. sie erinnerte sich daran wie es war kurz nach ihrer verwandlung, all diese gefühle die auf einen einprasseln und verstärkt sind. man könnte es fast mit der jetzigen situation vergleichen. sie verkrampfte bei seinen letzten worten. ihre stimme war nun nicht mehr aufbrausen sondern nur noch ein flüstern, aber sie wusste das er es hören würde. "es liegt ganz alein bei dir jemand anderem zu beweisen das du anders sein kannst."








nach oben springen

#20

RE: Wohnzimmer

in Alte Beiträge 01.05.2012 21:42
von Niklaus Mikaelson (gelöscht)
avatar

Er merkte das auch sie diesen Schauer spürte also hatte sie auch diese Gefühle sie leugnete es auch nicht mehr doch es änderte nichts daran das es nicht sein durfte doch sie waren hier und niemand sonst war hier sie waren alleine also konnte sie auch niemand stören.
Sicher hatte sie recht mit dem was sie sagte das er doch seine sinne waren nicht mehr die selben wenn er ihr so nahe war und dies würde sich auch so schnell nicht ändern doch was sollte er machen sollte er ihr beweisen das er auch anders sein konnte doch wie sollte er dies machen er würde sein Leben nicht umkrempeln das hat er noch nie getan auch nicht für eine Frau.
Er stand noch nahe hinter ihr und nun dachte er sich er konnte doch mal etwas wagen und tat dies dann auch.
Er drehte sie zu sich um und schaute ihr in die augen dann trat er noch einen schritt an sie ran und nahm ihr gesicht in seine Hände
"caroline hasse mich für das was ich jetzt tue aber ich muss etwas herraus finden"
dann legte er seine Lippen auf die ihre und küsste sie und ja da war es dieses Feuer was er das letzte mal bei Charlotte hatte.
Nach einer weile löste er sich von ihr und lies auch ab von ihr doch sagte er nichts weiter zu ihr sondern schnappte ihr worte wieder auf.
"Ja diese verrückte war Kathrine und ich hasse sie aber das ist eine andere geschichte und ich kann mir ungefähr vorstellen wie es sich für dich angefühlt haben muss denn sicher durstete es dich nach blut habe ich recht?? mir ging es nicht anders in den ersten Tagen als ich verwandelt wurde"
ja er konnte ihr nach empfinden doch sie hatte Menschen um sich die ihr geholfen haben die er nicht hatte naja bis auf Bekah aber die war ja weit aus schlimmer als er es war.
Ja er hörte ihre worte wenn sie auch nur einflüstern waren
"Ja das ist es dann wohl doch soll ich dir beweisen das ich auch anders sein kann das ich sehr wohl lieben kann?? dann lass es zu Caroline und ich zeige es dir wie sehr ich lieben kann"

nach oben springen

#21

RE: Wohnzimmer

in Alte Beiträge 01.05.2012 22:02
von Caroline Forbes • 396 Beiträge

in der letzten zeit hatte sie immer anders gefühlt als noch am anfang, wenn sie ihn sah. sie hatte es immer verdrängt, denn auch sie wusste das dies eigentlich nicht sein durfte, aber konnte man sich gefühle aussuchen? sicher nicht. in diesem moment wünschte sie sich das er anders sein könnte, sie hoffte das er es war, tief im inneren, hoffte das er sie hinter diese fassade sehen lassen konnte. ihr war klar das mein sein leben von jetzt auf gleich nicht umkrempeln konnte, doch was sollte sie tun? sie konnte keine beziehung zu jemanden haben, der andauernd ihre freunde versuchte zu verletzten, und damit meinte sie nicht nur äußere verletzungen. sie wollte etwas sagen, doch wusste sie nicht was und selbst wenn ihr etwas eingefallen wäre, wäre sie nicht dazu gekommen es auszusprechen. in dem augenblick als er sie zu sich drehte und ihr gesicht in seine hände nahm wusste caroline was nun folgen würde. doch sie tat nichts dagegen. sie fühlte sich wie in einem dieser alten zeichentrick sendungen, auf der einen schulter stand ein teufel der sagte sie solle tun was sie für richtig hielt und auf der anderen war der engel der sie davon abringen wollte etwas zu tun was nicht sein durfte. sie zwang den engel zur ruhe und ließ es geschehen. seine worte rauschten in ihren ohren und sie schloss die augen als sein gesicht näher zu ihrem kam. als seine lippen die ihren berührten, setzte ihr verstand vollkommen aus. auch sie spürte das feuer welches dieser kuss mit sich brachte. noch bevor sie allerdings weiter gehen konnte, löste er sich von ihr. sie öffnete die augen wieder und starrte ihn einfach nur an. ein teil in ihr bedauerte das der kuss so kurz war. ihre gedanken waren noch immer ausser gefecht gesetzt, als er auch schon weiter sprach, jedoch da ansetzte wo sie quasi geendet hatte. sie konnte nur nicken als er das mit dem blut aussprach und ja sie hatte jemanden der sich anschließend um sie kümmerte und doch war sie gleich nach ihrer verwandlung allein, wo all die erinnerungen zurück kamen als damon sie manipulierte und der durst überwältigend war. er fragte sie ob er ihr zeigen sollte das er lieben konnte. sie sah ihn immer noch an und ihre finger fuhren wie automatisch über ihre lippen. "du würdest es mir zeigen? deine andere seite?" ihre stimme war noch immer ein flüstern, sie dachte wenn sie normal reden würde, würde ihre stimme warscheinlich zittern.








nach oben springen

#22

RE: Wohnzimmer

in Alte Beiträge 01.05.2012 22:18
von Niklaus Mikaelson (gelöscht)
avatar

Er hätte den Kuss nicht abbrechen wollen doch er wusste ja nicht das sie sich wünschte das der Kuss länger gehen sollte er wollte ihre nerven nicht über strapazieren das würde er ihr nicht antun dich als er ihren Blick sah wusste er das sie sich gewünscht hätte das er den Kuss nicht beendet hätte doch was sollte er machen er wusste ja nicht was hier grade mit ihm geschieht und was er in gange gebracht hatte sicher würde sie ihn so wie er war nicht lieben können doch wie sollte er sich auch ändern er wollte sich so schnell nicht ändern denn die angst das sein vater ihn finden konnte war einfach zu gross ja auch er hatte angst doch das sollte sie nicht fühlen doch sicher fühlte sie es und er war auch nicht gut darin soetwas zu verstecken.
ja ihre Freunde hatte er sehr verletzt und das nicht nur äusserlich doch er konnte es nicht abstellen es war sein leben und nun kam sie in sein leben und stellte alles auf den Kopf was bekah ja schon bemerkt hatte dich Klaus fragte nicht nach der Meinung seiner schwester und würde sie auch nicht um erlaubnis fragen ob er sie lieben durfte oder nicht.
Weiter sah er sie an und stand ihr auch immer noch ganz nahe sie hatte sich nicht wieder weg gedreht was ihn doch auch freute und als er nun ihre Worte hörte ob er ihr zeigen würde das er auch anders sein konnte nahm er ihre hand in die seine und rückte wieder etwas näher an sie ran und flüsterte ihr dann ins Ohr
"ja Caroline ich kann es dir zeigen und ich würde es dir auch zeigen doch ich weiss nicht ob du dies willst ich meine ich könnte dir meine Gefühle offen legen dir zeigen wie sehr ich lieben kann doch willst du das??"
er musste sich erst sicher sein das sie dies auch wollte nur dann würde er ihr zeigen wie es war wenn er liebte.

nach oben springen

#23

RE: Wohnzimmer

in Alte Beiträge 01.05.2012 22:29
von Caroline Forbes • 396 Beiträge

es ging ihr nicht viel anders als ihm. sie war auf eine art verwirrt, aber auf eine andere wusste sie das es das richtige war. schon wieder wurden ihre gedanken mit neuen eindrücken überfordert, sie glaubte das sie das alles nicht mehr ordnen konnte und verdrängte es erst einmal, denn sie brauchte ruhe dafür und musste allein sein. also verschob sie das alles einfach mal auf später. sie sah ihn an und merkte das etwas anders war. auch wenn er es sich nicht anmerken lassen wollte so spürte sie das er vor irgendetwas angst hatte, warscheinlich vor demjenigen, vor dem er seit jahrhunderten floh. sie bemerkte das er ihr noch immer so nahe war, doch sie dachte nicht daran auch nur einen millimeter weg zu rücken. stattdessen blickte sie weiterhin in seine leuchtenden augen. "wovor hast du angst?" flüsterte sie. sie wusste nicht ob er es sagen würde, ob sie erfahren würde warum er seit so vielen jahren auf der flucht ist, doch sie musste einfach fragen. als er ihre hand nahm erwiederte sie den druck auf seine hand ebenfalls und als er ihr die frage ins ohr hauchte schloss sie für einen moment die augen und konzentrierte sich ganz auf seine stimme. sie wusste was die anderen davon halten würden, aber das alles schob sich bei ihr gerade in den hintergrund. es gab nur noch klaus und sie, hier und jetzt. sie wusste wie ihre antwort ausfallen würde, sie musste nicht lange nachdenken. "Ja, ich will es." mehr musste sie nicht sagen, denn er würde verstehen.








nach oben springen

#24

RE: Wohnzimmer

in Alte Beiträge 01.05.2012 22:50
von Niklaus Mikaelson (gelöscht)
avatar

Er konnte keinen klaren Gedanken mehr fassen denn sie war ihm so nahe wie es keine Frau mehr war seid hunderten von Jahren doch sicher spürte sie das er angst hatte doch würde er ihr sagen vor wem er angst hatte er wusste nicht ob es schon an der zeit war ihr die wahrheit zu sagen doch sie würde diese ohnehin erfahren also dachte er sich°warum nicht° dann als sie auch seine Hand nahm zog er sie nahe an sich ran so das sie keinen zentimeter mehr von einander weg waren und er liebte ihren duft der zu ihm in die Nase stieg dabei sah er sie an dann kam die Frage vor der er sich immer drückte doch wenn sie an seiner seite sein wollte musste er ihr die wahrheit sagen
"Caroline das ist alles nicht so leicht wenn ich dir sage vor wem ich angst habe bist du auch in gefahr das muss dir klar sein doch ich werde versuchen dich zu schützen, Caroline es ist mein Vater Mikael vor dem habe ich angst grosse angst denn er ist in der Lage schlimmes zu tun"
sagte er zu ihr und nun wusste sie wie es in ihm aussah und er hoffte das sie es niemanden erzählen würde denn dann würde er sauer werden denn er offenbarte ihr sehr viel sie wollte es so und nun sagte sie es auch und er nickte dann nur
"Okay dann sei es so"
dann zog er sie ganz fest an sich und lies ihre Hand los aber nur damit er sie in seine arme ziehen konnte und wieder sah er ihr in die augen und dann legte er wieder seine Lippen auf die ihre doch diesmal endete der Kuss nicht so schnell er legte eine leidenschaft in den Kuss damit sie fühlte zu was er in der Lage war ja er wollte sie nur sie.

nach oben springen

#25

RE: Wohnzimmer

in Alte Beiträge 01.05.2012 23:17
von Caroline Forbes • 396 Beiträge

auch ihre gedanken waren verworren. aber das war ihr egal, sie genoss die nähe zu ihm, sein duft war atemberaubend, er raubte ihr die sinne. sie hatte noch nie ein solches gefühl erlebt, zumindest nicht so intensiv. sie wusste es schon länger, doch wollte sie es nie wahrhaben das irgend etwas sein könnte. sie sah ihm an das er nicht gerne darüber redete, jeder hatte ja so seine kleinen geheimnisse die man nicht unbedingt preis geben wollte. allerdings war ihr klar das es nicht wirklich klein war, immerhin verfolgte es ihn schon seit jahrhunderten. sie vernahm seine worte und ihr herz blühte auf als sie vernahm das er sich sorgte. kurz huschte ein leichtes lächeln über ihre lippen, was jedoch mit den weiteren worten wieder verschwand. sie hatte den namen schon gehört, doch damon hatte nie was genaues darüber verloren. "ich habe diesen namen schon einmal gehört." sie runzelte kurz die stirn. wenn sie an ihren vater dachte, naja es war kompliziert um es mal auf den punkt zu bringen, aber angst hatte sie vor ihm keine. "aber wieso vor deinem vater?" sie dachte sich das er ebenfalls einer der ursprünglichen war und das er imstande war schreckliches zu tun, doch das er das seinen eigenen kindern antun würde? sie sah sein nicken und vernahm die worte die seinen mund verließen als er ihre hand los ließ und sie an sich zog. auch sie blickte in seine augen, als sie ihre hände in seinen nacken zusammen schloss. als sich seine lippen erneut auf ihre legten schloss sie ihre augen wieder und erwiederte den leidenschaftlichen kuss. alle probleme die vorher noch da gewesen waren, waren nun wie weg gespült, kein einziger gedanke erfüllt mehr ihren kopf, sie ließ einfach ihren sinnen freien lauf. sie wollte nicht länger warten und strich sanft mit ihrer zunge über seine unterlippe. sie bat um einlass, denn seine lippen allein genügten ihr nicht mehr.








nach oben springen

#26

RE: Wohnzimmer

in Alte Beiträge 01.05.2012 23:44
von Niklaus Mikaelson (gelöscht)
avatar

Nun fiel alles von ihm ab nachdem er ihr gesagt hatte vor wem er solche angst hatte denn ja es war sein vater der so weit aus mehr als nur ärger im stande war denn dagegen waren Klaus angriffe nichts.
Wenn Mikael ihn finden würde dann hätten sie alle ein Problem das weitaus grösser war als was sie schon hatten das wusste Klaus doch wie sollte er Carloline das erklären.
"Naja mein Vater ist der stärkste von uns allen und nun ja er hat mich nie so geliebt wie die anderen denn ich war schon immer anders ich liebte es zu kämpfen auch als wir noch Menschen waren ja ich war auch mal ein Mensch doch mein vater musste uns alle verwandeln und nun ja ein Fluch lastete auf mir deswegen wollte ich diesen ja auch brechen was mir ja auch gelungen war desehalb bin ich nun ein Hybrid und nun ja Mikael hasst es das ich noch lebe und mehr muss ich doch nicht sagen oder??"
Dann spürte er auch schon ihre Hände in seinem Nacken und ein schauer durchfuhr seinen Körper denn ja es war ein schönes Gefühl so anders wie es sonst war und er lies es geschehen.
Er drückte sie fest an seinen Körper dabei merkte er wie ihre Zunge seine Lippen berührte und er öffnete langsam den Mund damit sie einlass bekam.
Sanft umspielte er ihre Zunge mit der seinen und der Kuss wurde immer drängender doch sie standen ja noch rasch hatte er sie auf seine arme genommen und trug sie zu dem grossen sofa auf dem sie vorhin gesessen hatten.
Sanft legte er sie dort drauf ab und beugte sich dann über sie nur damit er sie gleich wieder küssen konnte.

nach oben springen

#27

RE: Wohnzimmer

in Alte Beiträge 02.05.2012 00:02
von Caroline Forbes • 396 Beiträge

sie konnte sich nicht im geringsten vorstellen zu was mikael im stande war, sie hatte nur seinen namen gehört, nicht mal wer er war oder dergleichen, deswegen konnte sie sich auch kein bild davon machen. sie nickte bei seinen worten, okay nun konnte sie sich vorstellen warum er auf der flucht vor ihm war, das klang wirklich alles andere als gut. sie mochte es nicht wenn er sich fürchtete, sie wusste nicht genau warum, aber es war nicht er. sie spürte wie ein schauer durch seinen körper ging, als sie ihre hände in seinem nacken wanderten. sie musste lächeln. als er seine lippen bereitwillig öffnete und seine zunge ihre umspielte entfuhr ihr ein leises stöhnen, sie konnte es nicht verhindern, das einzige was sie noch im kopf hatte waren seine lippen und seinen geschmack. sie vertieften den kuss und caroline spürte wie er sie anhob und auf die couch legte. nicht mal eine sekunde waren ihre lippen voneinander getrennt. sie zog ihn näher zu sich, falls das überhaupt noch möglich war und schwang ihre beine um seine hüften. er hatte nicht gelogen, er konnte lieben, sie spürte seinen herzschlag, welcher ebenso schnell war wie der ihre.








nach oben springen

#28

RE: Wohnzimmer

in Alte Beiträge 02.05.2012 00:13
von Niklaus Mikaelson (gelöscht)
avatar

Er wusste das sie keine Vorstellung von Mikael hatte und er hoffte das sie ihm auch nie gegenüber stehen würde denn Mikael war das Grauen in Person er ernährte sich von Vampirblut ein weiterer Grund für sie ihm nicht zu nahe zu kommen denn das würde Klaus nicht zu lassen auch wenn er sein vater war dann würde er einen weg finden ihn zu töten wenn er Caroline auch nur zu nahe kommen würde.
Doch nun konzentrierte er sich auf sie, sie hatten sich auf das Sofa gelegt und sie zog ihn nah an sich und er spürte ihren Herzschlag was ihm zeigte das auch sie gefühle hatte die lange im verborgenen waren doch nun drangen sie an die Oberfläche und dies war ein schönes Gefühl.
Langsam fuhr er mit seiner Hand an ihrem Körper entlang als sie ihre Beine um seine Hüften schwang lächelte er sanft in den Kuss hinein und ja auch ihm entfloh ein leises stöhnen was er nicht mehr weg drücken konnte oh gott sie machte ihn wahnsinnige ihr duft einfach alles an ihr und ja er wollte sie spüren mehr als alles andere.
Sanft fuhr er mit seiner Hand unter ihren Bluse und berührte ihren Bauch sanft streichelte er über ihre nackte Haut.
Dabei löste er seine Lippen nicht von den ihren.

nach oben springen

#29

RE: Wohnzimmer

in Alte Beiträge 02.05.2012 01:47
von Caroline Forbes • 396 Beiträge

nein, diese vorstellung konnte sie auch nicht haben und sie wollte ihm auch nie begegnen. wenn klaus sich vor ihm fürchete, dann mochte sie sich gar nicht vorstellen welche macht er besaß und wie er drauf war. aber zu diesem thema würden sie sicherlich irgendwann noch einmal kommen. etwas anderes hatte gerade eindeutig vorrang. leugnen war nun zwecklos und sie wollte es auch gar nicht mehr, wie sie es den anderen beibrachte, darüber würde sie sich später gedanken machen. sie wollte momentan einfach nur seine nähe genießen, seine lippen auf ihren haben und ihn spüren. auch sie lächelte in den kuss hinein als sie sein stöhnen hörte, es gefiel ihr das er sie begehrte, das konnte sie nicht abstreiten. eine gänsehaut bildete sich bei ihr und die nackte haut die er an ihrem bauch berührte brannte geradezu, auf eine ihr sehr angenehme weise. sie fuhr mit einer hand durch sein seidenweiches haar und anschließend mit beiden seinen rücken entlang zum rand seines shirts. ihre hände wanderten darunter und sanft kratzte sie mit ihren fingernägeln über seinen rücken. sie ergriff sein shirt und zog es nach oben, auch wenn das hieß das sich ihre lippen für einen kurzen moment voneinander trennen müssen. es lag noch nicht einmal auf dem boden, als ihre lippen auch schon wieder zusammen fanden.








nach oben springen

#30

RE: Wohnzimmer

in Alte Beiträge 02.05.2012 20:51
von Niklaus Mikaelson (gelöscht)
avatar

Sicher würden sie wieder mal auf das Thema kommen doch fürs erste hatte das kein Vorrang mehr denn sie hatten grade ganz andere Gedanken und er wollte dies auch geniessen genau wie sie es wollte er begehrte sie und sie genoss das, das konnte er spüren mit jeder einzelnen berührung spürte er dies.
Seine Haut die sie berührte brannte wie ein Feuer er war wachs in ihren Händen für einen Moment vergass er wer er war und das würde er auch immer wieder tun wenn er mit ihr zusammen war.
Auch er merkte wie sie in den Kuss lächelte als er leise aufstöhnte auch er musste lächeln denn ja es war das pure Feuer was zwischen ihnen war das spürte er schon lange als er sie das erstemal sah wusste er das da etwas war.
Als sie dann durch sein Haar fuhr und langsam an seinem Rücken entlang wanderte durchlief ihn wieder ein schauer der sich noch verstärkte als sie unter seinem shirt angekommen war, dabei schob sie es leicht nach oben und kurz löste er sich von ihren Lippen damit er die arme heben konnte so hatte sie es leichter doch schon hatte sie ihre Lippen wieder auf die seine gelegt und er hatte seine Hand noch immer unter ihrem Shirt und lies seine Hand an ihrem Körper lang wandern dabei shob er ihre Bluse sanft nach oben und zog sie ihr aus aber keine sekunde löste er sich von ihren Lippen.
Es war die pure Leidenschaft die auf beide einprasselte wie ein Sturm der grade erst begonnen hat.

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Besucherzähler
Heute war 1 Gast online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 380 Themen und 1756 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 39 Benutzer (13.06.2013 21:16).

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen